Rafael Nadal: Rafa. Mein Weg an die Spitze

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 4 tenniswelt Bälle, Biografie, Nadal, Rafael
@ Edel Books Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Rafa. Mein Weg an die Spitze
Autor: Rafael Nadal
ISBN-10: 3841901239
Verlag: Edel Books
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304
Abmessung: 13,5 cm x 21 cm
Erscheinungsdatum: 05.12.2012

tenniswelt.biz Bewertung: 

Wenn ich Bücher von Federer und Djokovic vorstelle, komme ich natürlich nicht an den 3. Ausnahmespieler vorbei, der die Auswahl der drei besten Spieler aller Zeiten erst komplettiert.

Die Biografie ist zwar schon ein paar Jahre alt und es sind inzwischen etliche Major- und Masters Titel hinzugekommen. Dennoch sind die Duelle in Ihrer Art und Weise, die Gegner und auch die Orte des Geschehens gleichgeblieben.

Weiterlesen

Andrea Petkovic: Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 5 tenniswelt Bälle, Biografie, Petkovic, Andrea
@ Kiepenheuer & Witsch Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht
Autor: Andrea Petkovic
ISBN-10: 3462054058
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Format: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 272
Abmessung: 13,1 cm x 20,9 cm
Erscheinungsdatum: 08.10.2020

tenniswelt.biz Bewertung: 

Die Karriere von Petko verfolge ich schon sehr lange und für mich war es irgendwie logisch, dass sie kurzfristig ein Buch auf den Markt bringen musste. Denn dass ihre Interessen weit über die des Tennissports hinaus gingen, war schon sehr früh klar. Gerade wenn man sich näher mit ihrem Twitterprofil beschäftigt, bei dem man auch ihr Politikinteresse und eben das für Literatur erkennen kann. Bereits vor Ihrem Buchdebüt begann sie im Jahr 2018 Kolumnen für das SZ-Magazin zu veröffentlichen.

Ich habe mir die Hörbuchversion besorgt und war schon mal positiv überrascht, dass Petko selbst, zusammen mit Nina Kunzendorf dieses liest. Das soll aber nachher nicht die Bewertung beeinflussen.

Weiterlesen

Maria Sharapova: Unstoppable

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 3 tenniswelt Bälle, Biografie, Sharapova, Maria
@ Macmillan USA Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Unstoppable
Autor: Maria Sharapova
ISBN-10: 0374279799
Verlag: Macmillan USA
Format: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 292
Abmessung: 16,3 cm x 23,5 cm
Erscheinungsdatum: 12.09.2017

tenniswelt.biz Bewertung: 

Viele große Spieler, die scheinbar unnahbar schienen, versuchen durch ihre exklusive Autobiografie überraschende Seiten an sich zu teilen. Wenn sie es nicht schon zuvor tagtäglich auf ihren Accounts in den sozialen Netzwerken gemacht haben. Rafa Nadal, Roger Federer und sogar Tennisrambo Nick Kyrgios erzählen davon. Es ist populär.

Ich halte es nicht für relevant, das 10. Buch über Roger hier vorzustellen. Viel mehr ist die Lebensgeschichte anderer Stars ebenso wert, beleuchtet zu werden. Vielleicht auch jene, deren Leben man nicht sowieso schon von diversen Social Media Accounts in- auswendig kennt.

So zum Beispiel die des Mädchens aus Sibirien, das sich eines Tages auf den Weg nach Florida machte, um den Traum ihres Vaters zu leben. Nicht ihren eigenen Traum? Ich bin mir auch jetzt immer noch nicht sicher, wer sich von den beiden beim Erreichen der Nr. 1 der Tenniswelt den größeren Traum erfüllt hat.

Weiterlesen

Jelena Dokic: Unbreakable

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 4 tenniswelt Bälle, Biografie, Dokic, Jelena
@ Random House Australia Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Unbreakable
Autor: Jelena Dokic
ISBN-10: 0143784242
Verlag: Random House Australia
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 320
Abmessung: 13cm x 20cm
Erscheinungsdatum: 29.10.2018

tenniswelt.biz Bewertung: 

„Der Gürtel ist braun, das Leder ist dick und hart. Wenn er gegen meine Haut peitscht, fühlt sich das an wie Messerstiche. Ich kenne ihn gut, diesen Gürtel. Er trägt ihn immer. Wann immer ich verliere, zieht er ihn aus.“ Zitat: Jelena Dokic

Bisher habe ich Bücher vorgestellt, die im großen und ganzen die Sonnenseite des Tennis zeigen. Natürlich ist es immer noch Leistungssport und gerade in der Kindheit und Jugend mit Qualen und Verzicht verbunden. Was allerdings Unbreakable von Jelena Dokic zum Vorschein bringt, sprengt wahrscheinlich jegliche Vorstellungskraft, wie der Weg zum Profitennis aussehen kann. Das einstige Tennis-Wunderkind erzählt hier eindrucksvoll und gleichzeitig bedrückend ihre Geschichte von körperlicher und verbaler Misshandlung.

Jelena ist 1983 in Osijek, im damaligen Jugoslawien, geboren. Die Eltern sind arm und 1994, mitten im Bürgerkrieg in Jugoslawien, emigriert die Familie nach Australien. Dort in der Hoffnung, ein besseres Leben führen zu können. Durch die immer extremer werdende Armut, die Familie ernährt sich teilweise tagelang von Brot, sieht der Vater Damir Dokic immer mehr den Weg aus der Misere in seiner Tochter Jelena. Jeden Tag sagte er zur ihr: „Du bist unser Ausweg - du musst Erfolg haben!“

Und obwohl sie seit Ihrem 6. Lebensjahr bereits von Ihrem Vater körperlich und psychisch misshandelt worden ist,  begann ihr Martyrium in Australien schließlich im Alter von 12 Jahren. Laut ihren Angaben schlug er sie mit Schuhen, peitschte sie mit einem Gürtel, trat ihr gegen das Schienbein, bespuckte sie und beschimpfte sie auf dem Trainingsplatz als „Hure“ und „Schlampe“.

Weiterlesen

Phil Knight: Shoe Dog

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 5 tenniswelt Bälle, Biografie, Knight, Phil
@ FinanzBuch Verlag Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Shoe Dog
Autor: Phil Knight
ISBN-10: 3898799921
Verlag: FinanzBuch Verlag
Format: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 448
Abmessung: 15,6cm x 22,1cm
Erscheinungsdatum: 27.04.2016

tenniswelt.biz Bewertung: 
 

Nike – die Siegesgöttin in der griechischen Mythologie. Wahrscheinlich hat jeder irgendeinen Artikel des Sportartikelgiganten in seinem Schrank. Die Wenigsten wissen aber vielleicht, wer eigentlich dahintersteckt und wann das Unternehmen so groß geworden ist. Unter welchen Umständen, bzw. auf wessen Kosten. Auch wenn das Buch auf diese negativen Seiten praktisch gar nicht eingeht. Aber dazu komme ich noch.

Mein Blog handelt über die Biografie von Gründer Philip „Phil“ Knight, der in Portland im US-Bundesstaat Oregon nach seinem Studium völlig planlos war. Er jobbte 1962 als Buchhalter um sich ein paar Dollar zu verdienen, doch er wollte raus. Raus in die Welt, bereiste Asien, flog nach Japan und kaufte für 50 Dollar mehrere Paar Schuhe in einer Fabrik der Firma Onitsuka Tiger (heute Asics). Nicht um die Schuhe zu tragen, viel mehr wollte er sie in den USA verkaufen. Am Anfang direkt aus dem Kofferraum seines Plymouth. Schnell steigerte sich das Bestellvolumen auf 1.000 Dollar und mehr. Knight stellte schnell fest, dass der Vertrieb allein aus dem elterlichen Kinderzimmer kaum zu stemmen ist. Seine erste Firma sollte Blue Ribbon Sports heißen und die gesamten USA erobern.

Also holte er sich den extrem ehrgeizigen Bill Bowerman mit ins Boot, den er bereits bei seinem Studium kennenlernte und der künftig als Verkäufer sein erster Angestellter für monatlich 400 Dollar sein sollte. Der Vertrieb wurde immer größer, es wurden stetig neue Angestellte angeworben, Sportler (oder die, die es einmal waren), Aussteiger und Querdenker.  Aus der Not, weil Knights japanischer Lieferant andere Wege gehen wollte und den Vertrag beabsichtigte zu kündigen, musste er parallel ein zweites Standbein aufbauen. 1964 kam der Swoosh auf den Schuh und Nike war geboren, ebenfalls produziert in einer japanischen Fabrik.

Ich bot Ilie Nastase 5.000 Dollar. Er wollte 15.000 Dollar. Wir einigten uns bei 10.000 Dollar

Solche Erfolgsstorys lieben die Amis. Vom Tellerwäscher zum Millionär.

Der Leser (bzw. Hörer) erhält sehr viele Details rund um die Gründung und den Aufbau des heute größten Sportartikelherstellers der Welt. Dagegen wird Privates vom langjährigen Gründer und CEO eher oberflächig erwähnt. Dieser Anteil im Buch ist deshalb eher gering. Im letzten Abschnitt des Buches zieht Knight ein Fazit und schneidet das unangenehme Thema der Arbeitsbedingungen in den Produktionsfabriken leider nur kurz an. Mir ist die Darstellung auch teilweise zu geschönt.  So wollte er Arbeitern in der Fertigung höhere Löhne zahlen, wurde aber von der dortigen Regierung ausgebremst, weil er damit das Lohngefüge anderer Gewerbe kaputt mache. Man möge sich daraus seine eigene Meinung bilden.

Wir führen mit Adidas einen Krieg ohne Kugeln

Ein bisschen Patriotismus spielt immer eine Rolle, wenn Amerikaner ihre Geschichte erzählen. Wenn die Geschichte dann auch noch so extrem erfolgreich ausgeht, zugegebenermaßen zurecht. Wie man sich immer größere Ziele gesetzt hat, man am Anfang überhaupt nicht daran gedacht hat, die Übermacht Adidas angreifen zu können. Diese Story beeindruckt ungemein. Auch wie man sich immer wieder dagegen gewehrt hat, Nike an die Börse zu bringen. Außer Acht zu lassen, wieviel Geld es in die Kassen spült und es für viel bedeutender zu halten, dass man ein Stück weit das Sagen im Konzern damit abgibt.

Auch wenn ich mir in gleichen Teilen die neuere Geschichte im Buch gewünscht hätte. Zum Beispiel wie der „Just do it“ Gedanke entstanden ist. Oder wie es für Phil Knight war, die Fäden als CEO aus den Händen zu geben. Gerade weil man stets im Hinterkopf hat welches Imperium entstand, ist das Buch sehr lesenswert. Und trotz der ausführlichen Kapitel, die einfach nach den Jahren benannt worden sind, wurde es nie langweilig. 

Wohl eine der ehrlichsten Unternehmensbiografien, die ich gelesen habe.

 

 

  • detaillierte Anfänge des Unternehmens mit Blick hinter den Kulissen 

  • spannend und inspirierend zugleich 

 

  • die „Neuzeit“ der 90er und 2000er oft nur in Nebensätzen erwähnt

 

Simon Graf: Roger Federer. Weltsportler. Ballverliebter. Wohltäter

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 3 tenniswelt Bälle, Biografie, Graf, Simon
@ Kurz und Bündig Verlag
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Roger Federer. Weltsportler. Ballverliebter. Wohltäter
Autor: Simon Graf
ISBN-10: 3907126009
Verlag: Kurz und Bündig Verlag
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 160
Abmessung: 12,4 cm x 19 cm
Erscheinungsdatum: 27.09.2018

tenniswelt.biz Bewertung: 

Biografie Roger Federer.  Wer diese drei Wörter in amazons Suchleiste eingibt, erhält mehrere Treffer. Die Karriere ist lang und die Auswahl an Büchern ebenso.

Ich habe mir einmal das aktuellste genauer angeschaut. Es stammt von Simon Graf, Journalist und ebenfalls Schweizer.Die Biografie ist nicht autorisiert, sondern basiert auf Erlebnissen, die der Autor auf seinen Reisen mit Roger Federer rund um die Welt gesammelt hat.

Zunächst fällt mir erfreulich auf, dass man theoretisch das Buch kreuz und quer lesen. Die Kapitel sind nicht zusammenhängend und jedes für sich geschlossen.

Roger Federer ist der beste Tennisspieler aller Zeiten und dazu einer der besten Sportler. Da kann man nicht alles erwähnen, sich nicht in Details verstricken. Das hat der Autor überwiegend sehr gut gelöst. Gentleman, freundlich, loyal - einfach menschlich. So kommt er nicht nur über den Bildschirmen rüber, so nimmt ihn auch jeder wahr, der mit ihm näher  zu tun hatte.

Weiterlesen

Andre Agassi: Open

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 5 tenniswelt Bälle, Agassi, Andre, Biografie
@ Droemer/Knaur
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Open
Autor: Andre Agassi
ISBN-10: 3426302047
Verlag: Droemer/Knaur
Format: gebundene Ausgabe/Taschenbuch
Seitenanzahl: 608
Abmessung: 15,4 cm x 22 cm
Erscheinungsdatum: 10.11.2009

tenniswelt.biz Bewertung: 

Eine, oder wahrscheinlich DIE schillerndste Tennisfigur der letzten Jahrzehnte verfasst eine Biografie. Eine logische Ergänzung zu seiner Karriere und irgendwie haben wir es auch fast erwartet.

Es gab auf der Tour viele denkwürdige Matches, erbitterte Fights großer Spieler. Matches, an die sich einfach jeder Fan erinnert. Das Buch beginnt Andre Kirk Agassi mit dem Ende - dem Ende seiner großartigen Karriere. Den US Open 2006, dort wo alles zu Ende sein sollte. Er erzählt so eindringlich über seinen schmerzenden Körper, dass der Leser die Qualen fast selber spüren kann. Sein 5-Satz-Drama in Runde 2 gegen Marcos Baghdatis - es sollte der allerletzte Sieg des einstigen Paradiesvogels werden.

„Ich hasse Tennis“ Zu der Feststellung kam Agassi schon als 7-Jähriger. Ziemlich genau beschreibt er den Drill seines Vaters "Mike", pro Tag 2.500 Bälle aus der Ballmaschine zu verarbeiten. Tag für Tag. Die Maschine, die er immer den „Drachen“ genannt hat. Mit dem Ziel des ehrgeizigen Vaters, dass sein Sohn irgendwann die Nr. 1 der Welt wird. Das Buch beschreibt sehr gut und gleichzeitig niederschmetternd,  wie hoch der Preis dafür gewesen ist. Die Nummer 1 wurde er schließlich, über 100 Wochen lang. Er gewann alle Grand Slams, teilweise mehrfach. Und vielleicht hätte er auch noch viel mehr Titel holen können, wenn er seine Ära nicht mit Pete Sampras hätte teilen müssen.

Interessant werden die persönlichen Einblicke. Zum Beispiel bei seinem Aufeinandertreffen mit Nick Bollettieri. Die karge Tennis Akademie ist für Andre einfach nur eine weitere Station der Qual.. nach dem Drill bei seinem Vater. Überhaupt erkennt man in den folgenden Kapiteln sehr gut, zu welchen Leuten Agassi kein gutes Verhältnis hat. Jeff Tarango, der schon als Kind unfair spielte. Boris Becker, der sich in PK´s abfällig über ihn äußerte und eben jener Nick Bolletieri, der Agassi in der Akademie vor allen anderen Jugendlichen kompromittierte - wegen seines Kleidungsstils. Böden wischen, Essenssaal aufräumen, nur zwei drakonische Strafen des Elite-Tennislehrers.

Weiterlesen

Boris Becker: Das Leben ist kein Spiel

Posted Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in 3 tenniswelt Bälle, Becker, Boris, Biografie
© Herbig Verlag
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Das Leben ist kein Spiel
Autor: Boris Becker & Christian Schimmers
ISBN-10: 3776627182
Verlag: Herbig
Format: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 224
Abmessung: 22 cm x 15 cm
Erscheinungsdatum: 12.09.2013

tenniswelt.biz Bewertung: 

Boris Becker - DAS Tennisidol Deutschlands schlechthin.

Wer an Tennis und Deutschland denkt kommt an Steffi Graf und Boris Becker nicht vorbei.

Und ich gebe auch zu: Vielleicht wäre ich Mitte der 1980er nie in einen Tennisverein eingetreten, wenn es Boris Becker nicht gegeben hätte. 

Er ist hauptverantwortlich für den Tennisboom in Deutschland und was liegt näher die Karriere und das Leben in einer Autobiografie niederzuschreiben.

Zugegeben, 2003 gab es bereits die erste Biografie von Boris mit dem Titel „Augenblick, verweile doch“. Dort waren die Anfänge, die großartigen Erfolge und eher am Rande das Privatleben der Mittelpunkt. Der Vollständigkeit halber wollte ich das Buch natürlich nicht unerwähnt lassen. „Das Leben ist kein Spiel“ ist dagegen viel mehr die Biografie um das Privatleben seit 2013, dem Erscheinungsjahr.

Weiterlesen