3 tenniswelt BälleHitzler, MarkusRatgeberTennis lernen

Markus Hitzler: Mental:Tennis

@ Books on Demand Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Mental:Tennis
Autor: Markus Hitzler
ISBN-10: 3748193149
Verlag: Books in Demand
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 100
Abmessung: 21,6 cm x 15,1 cm
Erscheinungsdatum: 21.02.2019

tenniswelt.biz Bewertung: 

Es gibt unzählige, zugegeben teilweise exzellente Bücher darüber, dein Tennis besser zu machen. In erster Linie über die Technik. Einige davon habe ich euch schon auf meiner Seite vorgestellt. 

Doch welcher 3. Baustein ist mindestens genauso entscheidend wie die Technik und die körperliche Stärke für dein Tennis? Es ist deine mentale Einstellung im Match.

Markus Hitzler ist Österreicher,  diplomierter Sportmanager und unterrichtet seit über 20 Jahren als staatlich geprüfter Tennislehrer in Wien. In seinem Buch geht er eindringlich darauf ein, wie sehr der Kopf darüber entscheiden kann, ob das Training, das Match oder das Turnier ein Erfolg oder ein totales Desaster werden. 

Dabei erzählt er von Momenten, die jeder von uns schon einmal auf dem Platz durchlebt hat: Der Verstand entscheidet darüber wie ich den nächsten Ball meines Gegners retourniere. Doch der Verstand ist analytisch, langsam und sehr berechnend. Er ist einfach zu langsam für einen schnellen und körperbetonten Sport wie Tennis. Und jetzt sind wir mal ehrlich: Wer hat darüber schon mal nachgedacht und vor allem bemerkt, dass er damit absolut recht hat?

Immer wieder im Buch gibt es kursive Passagen. Praktische Übungen, die man nachmachen kann, sich selbst testen.  Was kann ich heute machen, damit mein Gegner spürt, dass ich nicht nur körperlich gut drauf bin? Wie kann ich ihn mit meinem mentalen Höhenflug endgültig in die Knie zwingen? Die Übungen sind für mich als langjährigen Tennisspieler nachvollziehbar und schlüssig.

Den Rhythmus des Gegners zu stören indem man z.B. einen Stoppball einstreut ist ja nichts neues. Sein Spiel systematisch durch bestimmte Körpersprache zu brechen war mir in manchen Bereichen neu und die Beschreibungen im Buch sind absolut hilfreich.

  Es ist dein rationaler Verstand mit seinen Überlegungen, der Dir ein Bein stellt

Im Buch sind einige Abbildungen mit praktischen Übungen aufgezeichnet, die sich mir nicht immer erschließen.

Die Nase-Bauchnabel-Verbindung bei deinen Schlägen, die dir helfen soll die Körperspannung zu halten und deine Beinarbeit besser zu machen ist so eine. Okay- dass Tennislehrer bestimmte Varianten in ihr Training einbinden ist normal. Doch bin ich der Meinung dass man in der Praxis auch häufig überfordert sein kann mit Übungen für Körper gepaart mit Geist.

Wie gesagt: in der Theorie ist manches einfach als wahrscheinlich später auf dem roten Sand.

Markus Hitzler hat befasst sich im Gegensatz zu anderen Trainern, die meistens Technikbücher schreiben, mit einem ganz neuen Thema. Ich finde, dass es ihm sehr gut gelungen ist, nicht zuletzt weil so viele praktische Beispiele vorhanden sind. Dabei ist es sogar völlig zweitrangig, ob man Hobbyspieler, Amateur oder Profi ist. Selbst fürs lockere Training macht es absolut Sinn.

 

  • kurze Kapitel, die nicht überladen sind
  • Immer wieder praktische Übungen 

 

  • einige Übungen in der Praxis zu kompliziert 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.