3 tenniswelt BälleBrown, Rita MaeRomanTennis lernen

Rita Mae Brown: Die Tennisspielerin

© Rowohlt Verlag GmbH Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Titel: Die Tennisspielerin
Autor: Rita Mae Brown
ISBN-10: 3499123940
Verlag: Rowohlt Tb.
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 249
Abmessung: 19 cm x 11,5 cm
Erscheinungsdatum: 01.07.1984 

tenniswelt.biz Bewertung: 

Was das ursprüngliche Erscheinungsdatum angeht, ist das Buch bereits etwas in die Jahre gekommen. Während des Lesens wird es hier und da immer wieder deutlich. Alle handelnden Personen sind laut der Autorin fiktiv und frei erfunden. Dennoch ist es in Wirklichkeit die Geschichte von keiner geringeren als Martina Navratilova, DER Spielerin schlechthin in den 1980er Jahren. Wir reagiert ihr Umfeld, bzw. der Tenniszirkus auf Ihre Homosexualität?

Wer meint, dass es im Damentennis auch damenhaft zugeht, der wird sich nach diesem Buch eines besseren belehren lassen müssen. Hier wird dem Leser deutlich gemacht, dass die wenigen Profijahre alles andere als ein Leben auf der Sonnenseite des Starrummels sind. 

Carmen ist 24 und auf dem Zenit ihre sportlichen Schaffens. Ihr Bruder und Manager Miguel und Ihre Gefährtin Harriet sind ständig mit Ihr auf der Tour um ihr den Rücken frei zu halten. Hier wird schnell klar, dass das Nomadenleben kein angenehmes ist und um ihren Reisefrust vergessen zu machen, gibt Carmen massig Geld aus und umgibt sich mit schönen Dingen. Teils zum Leid ihrer Begleiter. Zum anderen ist dort noch ihre frühere Freundin Susan, ebenfalls Profispielerin der Top 10 und ihre härteste Konkurrentin um den Grand Slam. DEM höchsten Thron in einer Tenniskarriere.

Schnell wird klar, dass es die Feindschaft der beiden nicht nur auf dem Platz gibt, sondern diese auch mit subtilen Tricks und Psychospielchen neben dem Court. Carmen muss sich nicht nur gegen Angriffe von 18jährigen, aufstrebenden Talenten wehren, der Feind ist in Form von Presseleuten auch neben dem Platz aktiv. Die Drohung sie als Lesbe zu outen und ihre Beziehung zu Harriet hochgehen zu lassen, lässt Miguel in Hinblick auf platzende Sponsorendeals wahnsinnig werden.

Obwohl das Buch seine Geschichte vor rund 30 Jahren erzählt, ist das Thema aktueller denn je. Nicht nur im Damentennis, generell im Sport outen sich die oder der Sportler oftmals erst nach der aktiven Karriere. Ich gebe zu, dass ich skeptisch war, bevor ich das Buch gelesen habe.  Es war zudem das erste Mal, dass ich ein Buch von Rita Mae Brown gelesen habe.

Wie kann jemand aus der Sicht einer homosexuellen Tennisspielerin schreiben, wenn er selbst keinerlei Erfahrung oder Insiderwissen aus dem Tennissport hat? Es funktioniert - zumindest über weite Strecken. Es ist interessant verfasst und man hat das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.

Vielleicht geht es manchmal kompakter. Trotzdem ist das Buch empfehlenswert.

2 Gedanken zu „Rita Mae Brown: Die Tennisspielerin

  1. Very good, the enemy is in the form of press people also active next to the course. Threatening her out as a lesbian and extending her relationship with Harriet, Miguel is maddened by bursting sponsorship deals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.